LAufwind

25. November 2018, gepostet in Allgemein, Fitness-Tipps, Training für Anfänger, Trainings-TippsDie 13 wichtigsten Fitness Tipps für Anfänger und Sporteinsteiger!

„Aller Anfang ist schwer.“ Diese Aussage kennen die meisten von uns zur Genüge. Egal, um welches neue Vorhaben es geht. Der erste Schritt ist meist der schwerste, denn jede neue Tätigkeit braucht eine gewisse Startenergie. So ist es auch für jeden, der mit Sport anfangen möchte. Damit Dein Vorhaben gelingt, findest Du im Folgenden die 13 wichtigsten Fitness Tipps für Anfänger.

Egal ob für das klassisches Fitnesstraining im Studio oder Sport draußen:
Es braucht eine gewisse Überwindung.

Das Vorhaben im neuen Jahr mehr Sport zu machen, gehört zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen. Nur die wenigsten setzen Ihre Vorsätze dann auch in die Tat um. Und noch geringer ist der Anteil derjeniger, die auch langfristig regelmäßig Sport treiben. Der innere Schweinehund ist eben doch oft stärker, wenn es darum geht

  • körperlich in Aktion zu kommen,
  • sich mehr an der frischen Luft zu bewegen und
  • regelmäßig Sport zu treiben.

Damit Du in Zukunft beim Kampf gegen den Schweinehund siegst, habe ich hier einige ausgewählte Tipps für das Fitnesstraining für Neulinge auf diesem Gebiet. Doch nicht nur für Einsteiger. Diese Tipps sind auch für Hobbysportler geeignet, die aufgrund einer längeren Pause Motivationsschwierigkeiten haben und erstmal wieder den Anfang schaffen müssen. Und selbst für geübte Freizeitsportler findet sich hier der ein oder andere Ratschlag.

Zunächst gebe ich dir allgemeine Tipps zum Training und was Du beim Sporttreiben beachten solltest. Und am Ende habe ich den wichtigsten Hinweis für Dich, den Du dir am besten ganz fett hinter die Ohren schreibst.

Los geht‘s! Hier sind die 13 besten Fitness Tipps für Sportanfänger:

Fitness-Tipp für Anfänger Nummer 1:
Lege sofort mit dem Fitnesstraining los!

Genau so meine ich das. Wenn Du jetzt gerade diesen Artikel liest, suchst Du nach Tipps für Fitnessanfänger. Und dann sage ich dir nun: steh sofort auf, mache 10 Kniebeugen oder 10 mal den Hampelmann. Oder zieh die Schuhe an und mache einen strammen Spaziergang. Fertig!

Herzlichen Glückwunsch!
Soeben hast Du nun Dein Vorhaben „mehr Sport“ (oder überhaupt Sport) zu machen, umgesetzt.

Das wichtigste hast Du also geschafft. Es geht gerade bei Einsteigern oder Sportlern, die lange keinen Sport mehr gemacht haben darum, erstmal überhaupt irgendetwas zu tun. In Bewegung zu kommen.

Meiner Meinung nach hilft hier oft die Keule am besten:
„Quatsch nicht, beweg‘ Dich!“

Plane Deinen Sport nicht kaputt. Du brauchst zum Anfangen nicht den hyperperfekten Trainingsplan, die neuesten Sportklamotten oder einen super Personal Trainer. Du brauchst noch nicht einmal eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio.

Fitness-Tipps-Anfänger-Schild-now

Alles was Du tun musst ist sofort aufstehen und loslegen. Ob nun mit ein paar Übungen im Büro oder mit einem kurzen knackigen Spaziergang. Ein paar Übungen oder eine kurze Runde laufen in einem mäßigen Tempo. Das reicht schon.

Alles andere kommt danach. Im nächsten Schritt gehört natürlich dazu, dass Du Ziele hast. Und einige Regeln beachtest, damit Dein Körper und Deine Motivation keinen Schaden nehmen.

Aber um überhaupt mal in Bewegung zu kommen, hilft am besten der Slogan eines der erfolgreichsten Sportartikelherstellers: „Just do it“ (Mach‘ es einfach).

Wichtig hierbei: Höre auf Deinen Körper. Übernimm Dich nicht. Es geht hier lediglich darum endlich in Bewegung zu kommen. Das heißt nicht, dass Du aus dem Stand  50 Kniebeugen machen oder einen 10 Kilometerlauf hinlegen sollst.

Fitness-Tipp für Anfänger Nummer 2:
Finde eine Sportart / Bewegungsform die Dir Spass macht!

Einer der wichtigsten Tipps, wenn es darum geht beim Sport zu bleiben und kontinuierlich zu trainieren: Es sollte eine Sportart sein, die Dir Freude macht. Da ist es auch völlig egal, welche Sportart das ist.

Überleg doch mal, was Dir als Kind besonders viel Spass gemacht hat. War es das Ball spielen, tanzen, Fußball oder rennen? Was hat Dir Spass gemacht? Meist ist es so: was uns als Kind Freude gemacht hat, macht uns auch als Erwachsener Freude.

Fitness-Tipp Nummer 3:
Probiere verschiedene Sportarten & Bewegungsformen aus!

Damit du die Sportart findest, die Dir Spass macht, kann es sein, dass Du erstmal Verschiedenes ausprobieren musst. Mach das ruhig und nimm dir Zeit.

Denke aber daran: werfe nicht gleich nach dem ersten Mal das Handtuch in die Ecke. Gib der Sportart eine Chance, indem Du es mehrere Male versuchst. Und triff erst dann eine Entscheidung. Sonst trickst Dich der innere Schweinehund aus und macht Dir gleich alles madig.

Fitness-Tipp für Anfänger Nummer 4:
Schlafe genug!

Von der Modeerscheinung, es sei cool möglichst wenig zu schlafen, halte ich nichts. Aus meiner Erfahrung von anstrengenden Trainingseiheiten oder Sportvorbereitungen für einen Wettkampf kann ich sagen: Schlaf ist ernorm wichtig. Damit ist eine gewisse Schlafdauer und auch eine gute Schlafqualität gemeint.

Fitness-Tipps-Anfänger-Hund-Schlaf

Dabei kann die Schlafmenge von Sportler zu Sportler natürlich variieren (7 bis 9 Stunden) aber im Schlaf kann der Körper sich am besten erholen.

Schließlich hat Dein Körper und auch Deine Psyche gerade als Sportanfänger mit ungewohnten Belastungen zu tun. Und der Alltag, wie Arbeit, Kinder und Familie sind auch fordernd.

Menschen, die weniger Schlafen und dennoch sehr fit und wach sind
machen entweder einen Mittagsschlaf, Powernaps oder meditieren.

Letztendlich läuft es aber immer darauf hinaus,
dass man den Körper genug Zeit zur Erholung geben muss.

Deshalb: Sorge für ausreichend Schlaf und gönn Dir ab und zu eine Mütze Schlaf extra. Und wenn Du es einrichten kannst: Mittagsschlaf, Powernaps oder kurze Mediationen in der Pause können viel zur Erholung beitragen.

Fitness-Tipp für Anfängern Nummer 5:
Sorge für Regeneration und erhole Dich ordentlich!

Während des Trainings ermüdest Du Deinen Körper gezielt. Das tust Du, damit der Körper sich danach über das leistungsmäßige Startniveau hinaus erholt. Der Körper wird durch diese sogenannte Superkompensation leistungsstärker.

Es sollte daher logisch sein, dass nicht nur das Training selbst, sondern auch die Zeit zwischen den Trainingseinheiten mit entscheidend dafür ist, ob Du Deine sportlichen und gesundheitlichen Ziele erreichst oder nicht. Die Realität ist anders.

Gerade Neulinge im Sport erholen sich nicht ausreichend und muten Ihrem Körper zu viel zu. Folge sind häufig Leistungsstagnation oder sogar Leistungsabfall. Meist in Verbindung mit Erschöpfung, Gereiztheit, schlechter Schlafqualität oder erhöhter Infektanfälligkeit. Erfahre hier, wie Du Dein Immunsystem stärken kannst.

Fitness-Tipps-Anfänger-floating-erholung

Wenn Du Dich also trotz Sport nicht fit fühlst, sondern dauerhaft müde, erschöpft und gereizt bist, dann könnte es ein Zeichen dafür sein, dass Du Dich im Übertraining.

Ist das der Fall, kann es sein, dass Dein Körper eine komplette Auszeit braucht.

Achte also auf genügend Erholung. Hierzu können auch Massagen auf der Faszienrolle, Wechselduschen,  Saunagänge, entspannende Yoga-Einheiten oder Ausdauereinheiten mit sehr niedriger Intensität beitragen.

Fitness-Tipp für Anfänger Nummer 6:
Sei geduldig und konsequent

Habe Geduld. Es gibt beim Sport bzw. dem Erreichen von sportlichen Zielen keine Abkürzung. Das Beste was Du tun kannst, ist Ruhe bewahren und dranbleiben. Wundertipps, Wunderpillen oder den einen goldenen Fitnesstipp gibt es nicht.

Vielmehr gibt es mehrere wichtige Regeln, die im Zusammenspiel dazu beitragen, dass Du Deine sportlichen Ziele erreichst. Und dabei ist es egal, ob es darum geht Fett bzw. Übergewicht abzubauen, Rückenschmerzen loszuwerden oder mehr Muskelmasse aufzubauen.

Fitness-Tipps-Anfänger-Sanduhr-Geduld

Das wichtigste ist die Geduld und Kontinuität. Bleibe dabei! Und hast Du mal ne Woche wo es nicht so gut läuft, dann mache Dich deswegen nicht selbst runter. Hast Du eine Trainingseinheit geschwänzt,